Kundendatenmanagement

Ein verantwortungsvoller Umgang mit Kundendaten ist eine absolute Notwendigkeit für jedes Unternehmen. DSGVO und ePrivacy-Verordnung setzten enge Grenzen und stellen bestehende Geschäftspraktiken in Frage. Kundendaten und deren Nutzung bleiben weiter ein Erfolgsfaktor, müssen aber neu gedacht werden. Wenn Sie in Bezug auf die DSGVO noch keine Maßnahmen ergriffen haben, dürfen Sie keine Zeit verlieren. Sollten Sie bereits Vorkehrungen getroffen haben und sehen Marketingpotenziale schwinden, sollten Sie nicht verzweifeln.

Zunächst gilt es legale Grenzen exakt zu bestimmen. Hierzu arbeiten wir mit renommierten Juristen zusammen und achten darauf, dass Sie befriedigende Antworten von Rechtsabteilung und Anwälten bekommen. Nur, wenn Sie exakt wissen, was in Zukunft möglich ist und was nicht, bleiben Sie handlungsfähig.

Als nächstes gilt es, Chancen und Potenziale der Datennutzung zu erkennen. Welche Daten gibt es? Wo können weitere gesammelt werden? Wie können systematisch Business Capabilities auf Grundlage von Daten entwickelt werden? Eine Top-Down-Analyse, abgeleitet aus Ihren Zielen und entlang der Ist-Prozesse, hilft Chancen systematisch zu erfassen.

Sobald klar ist, für welche Geschäftszwecke Daten eingesetzt werden sollen, muss die Umsetzung forciert werden. Dabei müssen die Handlungsebenen des Kundendatenmanagements ganzheitlich erfasst werden. Die Auswahl und Einführung der richtigen Technologien ist nur eine davon.

Wollen Sie mehr über unseren Ansatz und unsere Erfahrungen im Kundendatenmanagement erfahren? Kontaktieren Sie uns noch heute.

Spannende Whitepaper

Wir lassen Sie an unseren Erfahrungen teilhaben. Hier finden Sie unsere Whitepaper.

Jetzt anfordern

Ansprechpartner

Peter Kirchner
peter.kirchner@kirchner-robrecht.com
Tel. +49 172 6741418

Für Ihr Projekt

Erfolgsfaktoren in Projekten zum Kundendatenmanagement

  •  „Nicht reden, machen“: Diskussionen verbleiben häufig auf der Ebene theoretischer Diskussion und Absichtserklärung. Die Datenqualität soll perfekt sein, alle Prozesse automatisch ablaufen und Datentöpfe integriert werden. Und dank der Absicht Perfektion zu erzielen, geht das Projekt nie los.
  • Setup: Das Setup von Projekten zum Kundendatenmanagement geht häufig schief. Dem Team fehlen wichtige Kompetenzen, die Ziele sind zu ambitioniert gesteckt oder die zeitlich festgelegte Umsetzung ist schlicht nicht möglich. Dabei ist ein richtiges Projektsetup ist erfolgskritisch.
  • Schrittweise vorgehen: Gerade dann, wenn Sie mit Ihrem Projekt das Ziel verfolgen die Marktbearbeitung zu optimieren, empfiehlt sich ein iteratives Vorgehen. Wir haben CRM-Projekte erlebt, die mehrere Jahre dauern. Den Markt, für den das System ursprünglich entwickelt wurde, gibt es zum Projektende vielleicht gar nicht mehr.