Vom DAX30-Konzern zu Kirchner + Robrecht

Erstellt von Simone Wastl |

"Der Kunde im Mittelpunkt und die hierarchiefreie Zusammenarbeit mit einem professionellen und sehr effizienten Team motivieren mich jeden Tag." - Simone Wastl steigt als Geschäftsführerin bei Kirchner + Robrecht mangement consultants ein.

 

Warum habe ich mich nach einem DAX30-Konzern für Kirchner + Robrecht entschieden?

„Back to the roots“. Meine erste Station nach der Uni war in einer der großen Strategieberatungen. Der Zusammenhalt im Team sowie die uneingeschränkte Fokussierung auf Kunden und Inhalte sind genau die Punkte, die mich motivieren – heute würde man dazu Customer Centricity und agiles Arbeiten sagen. Nach 20 Jahren auf Konzernseite möchte ich unternehmerisch agieren, hierarchiefrei arbeiten und mich auf die Sache und nicht die Politik konzentrieren. Ich bin hoch motiviert und überzeugt von Ideen, Konzepten und Inhalten. Das gibt mir jeden Tag die Energie, um erfolgreich mit Kunden zu arbeiten und Spaß zu haben.

Welche Erwartungen habe ich mit dem Wechsel verbunden?

Im Wesentlichen erwarte ich, zum einen ständiges Lernen im Projektgeschäft, also Neugierde, nach vorne schauen und die richtigen Fragen stellen. Alles, aber keinen Stillstand. Zum anderen erwarte ich ein Team, das für den Kunden brennt und mit Leidenschaft agiert. Professionelle Persönlichkeiten, die ihren Standpunkt vertreten, wissen wovon sie sprechen und bereit sind, für Kunden die Extrameile zu gehen.

Was mich überzeugt, den Kirchner + Robrecht-Weg zu gehen?

People, Power, Performance. Die Menschen machen den Unterschied und nur wenn das Zusammenspiel gut funktioniert, kann man exzellente Arbeit leisten. Kirchner + Robrecht vereint diese drei „P“ für mich – exzellente BeraterInnen, die die Medienindustrie verinnerlicht haben, top Kunden, die Lust haben, mit uns gemeinsam neue Wege zu gehen und der absolute Wille als Team, erfolgreiche Projekte durchzuziehen - von der Konzeption bis zur Umsetzung.

Zurück